Logo retourenforschung.de Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Navigation


 
 

Präventives Retourenmanagement - Definition


Autor: B. Asdecker

Erklärung:

Das Retourenmanagement untergliedert sich in eine präventive und eine kurative Komponente.

Das präventive Retourenmanagement bezeichnet die zielgerichtete Einflussnahme auf die Retourenmenge, bevor es überhaupt zu einer Rücksendung kommt. Insgesamt sind dem präventiven Retourenmanagement drei Aufgaben zuzuordnen. Es handelt es sich hierbei um die Retourenvermeidung, die Retourenverhinderung sowie die Retourenförderung.

Während Retourenvermeidung und -verhinderung die Absicht verfolgen, die Retourenquote zu senken, strebt die Retourenförderung eine Steigerung der Rücksendezahl an.

Zusatzinformationen:

Um über den Einsatz von Maßnahmen des präventiven Retourenmanagements zu entscheiden, ist eine Kenntnis der gewinnmaximalen Retourenquote erforderlich. Diese können Praxisvertreter mithilfe des bereitsgestellten Deckungsbeitragsrechners ermitteln.

Quellennachweis:

B. Asdecker (2018): "Präventives Retourenmanagement - Definition", Online: http://www.retourenforschung.de/definition_praeventives-retourenmanagement.html, Abruf am: 17.12.2018.