Logo retourenforschung.de Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Navigation


 
 

Retourenvermeidung - Definition


Autor: Asdecker, B.

Erklärung:

Die Retourenvermeidung (engl. Avoidance) subsumiert alle Aktivitäten, die zur Beseitigung der Rücksendeursachen beitragen. Eine durchgängige Erfassung und Analyse der Retourengründe kann den kontinuierlichen Verbesserungsprozess stimulieren und so dauerhaft die Anzahl der Retouren reduzieren.

Typische Maßnahmen umfassen:
  • Ausführliche Artikel- und Produktbeschreibungen
  • Verbesserung der visuellen Produktdarstellung (Fotos, Videos)
  • Integration gerechtfertigter, kritischer Kundenmeinungen
  • Sortimentsanalysen
  • Qualitätsfokus bei der Lieferantenauswahl und den vorwärts gerichteten Logistikprozessen
  • Individualisierung des Bestellvorgangs auf der Basis von Kundendaten
  • Koordination des Marketing/Vertriebs mit dem Retourenmanagement
Die Retourenvermeidung steigert die Kundenzufriedenheit, da eine Rücksendung für den Kunden stets mit einem zeitlichen und/oder finanziellen Aufwand verbunden ist.

Quellennachweis:

Asdecker, B. (2018): "Retourenvermeidung - Definition", Online: http://www.retourenforschung.de/definition_retourenvermeidung.html, Abruf am: 17.12.2018.